Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neue Ansprechpartner in den Bergkamener Partnerstädten

dzStädtepartnerschaften

Städtepartnerschaften leben auch davon, dass die handelnden Personen sich kennen. Die Bergkamener Partnerschaftsbeauftragte Angelika Joormann-Luft muss sich allerdings in absehbarer Zeit an neue Ansprechpartner gewöhnen.

Bergkamen

, 25.07.2018 / Lesedauer: 2 min

Spätestens, wenn die Sommerpause vorbei ist, wird Angelika Joormann-Luft Kontakt zu den vier Bergkamener Partnerstädten aufnehmen, um die Planungen für das Jahr 2019 zu besprechen. Womöglich wird sie auch noch Einladungen an Gennevilliers (Frankreich), Wieliczka (Polen), Silifke (Türkei) und Hettstedt (Sachsen-Anhalt) schicken. „Es steht noch nicht fest, ob wir die Partner zum diesjährigen Lichtermarkt einladen“, sagt Joormann-Luft. Die Entscheidung fällt nach den Ferien.

Der Lichtermarkt steht für den 26. Oktober im Kalender. Und dann wird es in Gennevilliers eine wichtige Änderung gegeben haben: „Ridha Guessoum geht in den Ruhestand“, sagt Joormann-Luft. Ihr Kollege aus dem Rathaus in Gennevilliers hat sich dort um die Städtepartnerschaften gekümmert und war immer ihr wichtigster Ansprechpartner. Wer seine Nachfolge antritt, steht noch nicht fest, sagt sie. Gleichwohl ist sie sie überzeugt, dass die Verbindung zu der Stadt in Frankreich so fest gewachsen ist, dass der personelle Wechsel keine gravierenden Auswirkungen mit sich bringt. Gleichwohl müsse sich der neue Partnerschaftsbeauftragte natürlich erst einmal einarbeiten, meint Joormann-Luft.

Eine solche Einarbeitungsphase steht in absehbarer Zeit auch in Wieliczka an. Denn auch der dortige Verantwortliche für die Städtepartnerschaften, Marek Filipek, wird in absehbarer Zeit aus dem Berufsleben ausscheiden. Den genauen Termin kennt Joormann-Luft noch nicht. Sie rechnet aber damit, dass sie die Jahresplanung 2019 noch mit Filipek gestalten kann. Die Verständigung ist ziemlich einfach, Filipek spricht perfekt deutsch. Allerdings gibt es in der Stadtverwaltung in Wieliczka inzwischen auch etliche Mitarbeiter, die englisch beherrschen.

Und dafür, dass ein Wechsel der Ansprechpartner ziemlich reibungslos funktionieren kann, gibt es auch ein praktisches Beispiel: Hettstedt. Dort kümmert sich seit geraumer Zeit Christin Saalbach aus dem Bürgermeisterbüro um die Kontakte zu den Städtepartnern. Das funktioniere reibungslos, sagt Joormann-Luft. Zumal auch Saalbachs Chef mitziehe: „Bürgermeister Danny Kavalier steht voll hinter der Städtepartnerschaft .“ Und das gilt sicherlich auch für die Stadtoberhäupter von Gennevilliers, Wieliczka und Silifke.

Lesen Sie jetzt