Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit der Bibel auf den Spuren von Wahrheit und Gerechtigkeit

dzKinderbibelwoche in der Friedenskirche

Die biblische Geschichte von Sara und Abraham steht bei der Kinderbibelwoche in der Friedenskirche im Mittelpunkt. Dabei werden die Kinder von einer Schildkröte und einem Erfinder begleitet.

Bergkamen

, 25.04.2019 / Lesedauer: 3 min

In der Friedenskirche begeben sich rund 90 Kinder auf eine Tour mit Sara und Abraham durch die Wüste. Sie nehmen an der Kinderbibelwoche teil, die von der Friedenskirchengemeinde in den Osterferien angeboten wird. Dabei geht es aber nicht nur um die biblischen Figuren Sara und Abraham, sondern auch um Dinge, die auch heute eine Rolle spielen: um Wahrheit, Gerechtigkeit, Vertrauen und Frieden.

Hilfe von „Theodor Tischbein“

An jedem Tag der Kinderbibelwoche setzen sich die Kinder unter der Anleitung von Pfarrer Willi Wohlfeil anhand der biblischen Geschichte mit einem dieser Themen auseinander. Dabei haben sie Hilfe: Sie werden von der Schildkröte „Tiffany“ begleitet und von Theodor Tischbein, einem etwas verrückten Erfinder. Er erfindet an jedem Tag ein neues Teil von „Gottes Schutzausrüstung“. Am ersten Tag war das ein „Gürtel der Wahrheit“, der die Kinder vor Lügen und ihren schlimmen Folgen schützen soll. In der Geschichte von Sara und Abraham ging es an diesem Tag um Lügen, die Abraham dem Pharao von Ägypten auftischt und die ein ziemlich großes Chaos anrichten.

Mit der Bibel auf den Spuren von Wahrheit und Gerechtigkeit

Die Kinderbibelwoche in der Friedenskirche war auch die Gelegenheit für die Kinder, die eine oder andere neue Freundschaft zu schließen. © Stefan Milk

Gruppen nach Alter aufgeteilt

Die Kinder setzen sich in mehreren nach Alter getrennten Gruppen mit dem jeweiligen Thema auseinander, reden darüber oder malen und basteln dazu. Dabei hätten die Kinder auch durchaus fast schon philosophische Erkenntnisse, sagt Brigitte Möller-Löw, die Leiterin des Familienzentrums Bodelschwinghhaus. „Ein Kind hat gesagt, dass es manchmal lügt, weil es feige ist“, berichtet sie.

Erzieherinnen und viele ehrenamtliche Helfer

Das Team vom Familienzentrum betreut die Kinderbibelwoche bereits seit 25 Jahren. Die zehn Erzieherinnen sind nicht die einzigen, die sich um die Kinder kümmern. Hinzu kommen knapp 20 ehrenamtliche Helfer, die sich meist schon seit Jahren die Zeit nehmen, dabei zu sein. „Ein Helfer hat ich sogar extra eine Woche Urlaub genommen“, sagt Möller-Löw.

Zu der Bibelwoche sind 140 Kinder angemeldet. Etwa 90 von ihnen sind jeden Tag da. Das eine oder andere Kind unternehme auch schon einmal etwas mit der Familien wenn die Eltern in den Osterferien einen Tag Zeit haben, erläutert die Leiterin des Familienzentrums.

Mit der Bibel auf den Spuren von Wahrheit und Gerechtigkeit

Die Kinder beschäftigten sich auch mit den Hieroglyphen, denn das antike ägyptische Reich spielt in der Geschichte von Sara und Abraham auch eine Rolle. © Stefan Milk

Abschlussgottesdienst am Sonntag

Die Organisatoren hoffen, dass an diesem Freitag und am Sonntag wieder die meisten Kinder dabei sind. Am Freitag gibt es ein großes gemeinsames Essen, das Agapemahl. Am Sonntag um 10.30 Uhr feiern alle Beteiligten den Abschluss der Kinderbibelwoche mit einem Gottesdienst in der Friedenskirche.

Lesen Sie jetzt