Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Laien-Theater bringt schwarzen britischen Humor auf die Bühne

Aufführungen im PZ

Die Theatermacher des „beta-Theaters“ haben ein klares Ziel: Sie wollen ihr Publikum vor allem unterhalten und zum Lachen bringen. Dazu bringen sie schwarzen britischen Humor auf die Bühne.

Bergkamen

, 09.01.2019 / Lesedauer: 2 min
Laien-Theater bringt schwarzen britischen Humor auf die Bühne

Im Stück „Kille Kille“, das das Beta-Theater aufführt, wird gestorben. Es gibt aber auch etwas zu lachen. Schwarzer Britischer Humor eben. © Marcel Drawe

„Kille Kille“ heißt das Stück von Derek Benfield, das die Laien-Theatergruppe am Freitag, 12., und Samstag, 13. Januar, im Pädagogischen Zentrum des Städtischen Gymnasiums aufführt. Für Regisseur Wilfried Mueller ist das gewissermaßen ein Heimspiel: Er unterrichtete früher an der Bergkamener Schule und setzte dort besondere Schwerpunkte bei der Theater-AG.

Und auch der Rest des „beta theaters“ hat Bergkamener Wurzeln. Die Truppe fand sich im Mai 2017 zusammen, bei den Mitgliedern handelt es sich um ehemalige Schauspieler der Jugendkunstschule.

Laien-Theater bringt schwarzen britischen Humor auf die Bühne

Kevin Brandts spielt den Pfarrer (li) und Björn Dargel übernimmt die Rolle des "Geoff" (re) © Marcel Drawe


Theaterleidenschaft bewahrt

Dem Jugendalter sind die Ensemble-Mitglieder inzwischen entwachsen, ihre Theaterleidenschaft haben sie sich aber bewahrt. Das haben sie bewiesen, als sie im Juni 2017 ihre erste Produktion ‚ die Boulevard-Komödie „Zwei Links, zwei rechts“ auf die PZ-Bühne brachten.

Karten im Internet

  • Die Vorstellungen von „Kille, Kille“ beginnen am Freitag, 11. und Samstag, 12. Januar, jeweils um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr.
  • Karten zum Preis von 7 Euro können auf der Homepage des beta theaters reserviert werden.
  • Auch an der Abendkasse wird es noch Karten geben,.

Und nun legen sie mit rabenschwarzen britischem Humor nach. Das Stück „Kille Kille“ hat der Bühnenautor und Schauspieler Derek Benfield (1926 bis 2009) im Jahr 1979 veröffentlicht. Im Mittelpunkt stehen Jane und Andrew beziehungsweise ihr gemütliches Landhaus - und in dem kommen häufiger Menschen zu Tode. Als Jane und Andrews Tochter Sally ihren neuen Freund Geoff übers Wochenende mit nach Hause nimmt, kommt er fälschlicherweise auf die Idee, dass hinter den Todesfällen ein dunkleres Geheimnis steckt als einfach nur Unfälle.

Ein Pfarrer kommt zu Tode

Und richtig kompliziert wird es, als dann auch noch ein Pfarrer während eines Besuches stirbt und die Hausherren versuchen, die Leiche zu verstecken.

Verwirrung und Hysterie entstehen, als der Pfarrer während eines Besuches stirbt und Jane und Andrew versuchen, die Leiche zu verstecken. Das Beta-Theater verspricht den Theater-Gängern „eine Inszenierung voller Comedy und guter Unterhaltung“.

Lesen Sie jetzt