Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kunst und Kalauer in der Bergkamener Galerie

Finissage

Kunst ist eine ernste Sache – sollte man meinen. Bei der Finissage der Jahresausstellung der Künstlergruppe „sohle 1“ in der gleichnamigen städtischen Galerie gab es allerdings auch jede Menge zu lachen.

Oberaden

, 22.07.2018 / Lesedauer: 3 min
Kunst und Kalauer in der Bergkamener Galerie

Bei der Finissage der Jahresausstellung der Künstlergruppe „sohle 1“ spielten die Kunstwerke nur eine Nebenrolle. Den Hauptpart übernahmen „Die Sperrsitze“, die die Kunst kabarettistisch beleuchteten. Milk © Stefan Milk

In die Galerieräume im Stadtmuseum kamen am Sonntagvormittag nicht nur die ausstellenden Künstler und das interessierte Kunstpublikum, sondern auch Ingo Rosner, Bernhard Dickhut und Joachim Müller. Die gehören zu der Dortmunder Kabarett-Gruppe „Die Sperrsitze“. Und die ist flexibel.

„Eigentlich sind wir zu sechst“, berichtet Joachim Müller. Doch in der „sohle 1“ tritt die männliche Hälfte des Sextetts als Trio auf. Das spult nicht einfach sein Standard-Kabarett-Programm ab, sondern hat sich durchaus mit den Werken befasst, die die „sohle 1“-Mitglieder seit Juni in der Galerie ausgestellt haben. Und mit dem besonderen Anlass, zu dem die „Sperrsitze“ in Oberaden auftreten: Dem letzten Tag der Kunstpräsentation. Weil vielleicht nicht jedem der Begriff „Finissage“ etwas sagt, liefern die Kabarettisten eine treffende Definition: „Das ist der Aschermittwoch der Ausstellung.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Finissage der Künstlergruppe sohle 1

22.07.2018
/
Die Darbietungen der Kabarettisten"Die Sperrsitze" bei der Finissage der Jahresausstellung der Künstlergruppe "sohle 1" kamen bei den Kunstfreunden im Publikum bestens an und ernteten viele Lacher und viel Applaus© Stefan Milk
Matthias Raßmann (re) erläutert seine Langzeitbelichtungen© Stefan Milk
Künstler Helmut Ladeck brät Zwiebelplätzchen© Stefan Milk
Das Publikum amüsierte sich. © Stefan Milk
Dies Kunstfreunde begutachten
Ilse Hilpert "Knotenpunkte". © Stefan Milk

Die „Sperrsitze“ beweisen, dass Kunst und Kalauer durchaus zueinanderpassen. Wenn denn die Pointen sitzen. Bei den drei Kabarettisten, die die Humor-Kunst nebenberuflich betreiben, sitzen sie. Auch, wenn sie zunächst einmal klarstellen, dass es beim Jahresthema der „sohle 1“ eben nicht um „Rücken und Boote“, sondern um „Brücken und Knoten“ geht. Da stellt sich dann die Frage, ob das eine pessimistische Weltsicht beweist, weil unter den Brücken ja doch nur das Elend dieser Welt verborgen bleibt. Oder ob es um den optimistischen Brückenbau in die Zukunft geht. Wichtig auf jeden Fall: „Die Knoten in den Hirnen müssen gelöst werden.“

Musik können „Die Sperrsitze“ auch, die Texte der klassischen Schlager dichten sie für den gegebenen Anlass aber gerne um: Sei es, dass Ingo Rosner beklagt, „Es gibt kein Bild auf Hawaii.“ Sei es, dass er singt: „Ein Festival der Bilder gibt es in der ,sohle 1‘. Und alle, die so malen wie ich, die malen lieber keins.“

Der Humor der „Sperrsitze“ kommt an bei den Kunstfreunden, sie ernten viele Lacher und viel Applaus. Das mag auch damit zusammenhängen, dass sie bestens aufeinander eingespielt sind, die Gruppe gibt es immerhin schon seit 1982.

Die beiden Flaschen Hansapils, die in einer Nummer eine Rolle spielen, sind aber noch älter, sie stammen aus dem September 1972. „Ein sehr guter Jahrgang“, wie der Bierkenner weiß. Den „Sperrsitzen“ ist ihre Dortmunder Herkunft wichtig, sie machen bodenständiges Kabarett im besten Sinne – und wissen auch hervorragend mit Ruhrgebietsklischees zu spielen.

Auch das gefällt den Künstlern und Kunstfreunden. Und schon scheint niemand besonders traurig darüber zu sein, dass bei dieser Finissage mit Kabarett- und Kalauer-Verstärkung die Kunstwerke an den Galerie-Wänden eher eine Nebenrolle spielen.

Ausstellungen in der Galerie „sohle 1“ 12. August bis 23. September: Zum 95. Geburtstag von Wolfgang Fräger: „Bekanntes und Ungekanntes“. 7. Oktober bis 25. November: Jubiläumsausstellung des Künstlerbundes Schieferturm Kamen. 13. Januar bis 17. März 2019: Armin-Müller Stahl: „Menschenbilder“. 31. März bis 5. Mai: Jahresausstellung 2019 der Künstlergruppe „kunstwerkstatt sohle 1“: „Wegmarke Stadt-Land-Fluss“. 12. Mai bis 9. Juni: „Deutschland – Caricade“, Karikaturen aus 70 Jahren Bundesrepublik Deutschland.
Lesen Sie jetzt