Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Viele Jugendbetreuer, die sich in Vereinen engagieren, müssen in diesem Jahr ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis beantragen. Ganz unbekannt ist den meisten das Prozedere nicht.

Bergkamen

, 08.01.2019

Nahezu alle Bergkamener Vereine, die über eine Jugendabteilung verfügen, haben eine Vereinbarung mit dem städtischen Jugendamt unterschrieben. Darin verpflichten sie sich, sich von ihren Jugendbetreuern erweiterte polizeiliche Führungszeugnisse vorlegen zu lassen. Auf diese Weise wollen die Stadt, der Stadtjugendring und die Stadtsportgemeinschaft dem sexuellen Missbrauch von Jugendlichen beim Vereinssport vorbeugen.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt