Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Galgenfrist für den vorletzten Förderturm

dzHaus Aden

Die RAG hat den Abriss des Förderturms der ehemaligen Zeche Haus Aden bereits bei der Stadt beantragt. Der Turm bekommt aber noch eine Galgenfrist, weil er noch gebraucht wird.

Oberaden

, 16.03.2019 / Lesedauer: 3 min

Zurzeit benötigt die RAG den Förderturm auf der ehemaligen Zeche Haus Aden noch, obwohl auf der Zeche schon seit fast 20 Jahren keine Kohle mehr gefördert wird. Auf dem Gelände des ehemaligen Bergwerks befindet sich aber die zentrale Wasserhaltung für alle ehemaligen Zechen im östlichen Ruhrgebiet. Pro Minute befördern Pumpen im Schnitt 22 Kubikmeter Grubenwasser über eine Leitung in die Lippe. Das ist ungefähr so viel Wasser wie für knapp 150 Wannenbäder notwendig ist.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 3 Wochen lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt