Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eine Bergkamener Andacht für einen verfolgten Schriftsteller

dzÖkumenischer Arbeitskreis

Es gibt Schriftsteller, die haben das Pech in ihrer Heimat gleich von mehreren Regimes verfolgt zu werden. Einen von ihnen lernten die Besucher der ökumenischen Gebetsandacht in der Bergkamener Martin-Luther-Kirche kennen.

von Klaus-Dieter Hoffmann

Oberaden

, 06.07.2018

Mit einer Andacht für den verfolgten iranischen Schriftsteller Khalil Rostamkhani setzte am Donnerstagabend der Ökumenische Arbeitskreis Bergkamen, bestehend aus Mitgliedern des katholischen Pastoralverbundes und der evangelischen Martin-Luther-Kirchengemeinde, seine lockere Reihe von Gebetsandachten fort. Auch diesmal war der Hauptredner der Kamener Schriftsteller, Heinrich Peuckmann, zugleich Präsidiumsmitglied in der weltweiten Autorenvereinigung „PEN“.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden