Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bergkamener Lokalgeschichte zu Fuß und auf dem Fahrrad

Stadtführungen

Die Bergkamener Gästeführer sind auch in den Sommerferien aktiv. Und am Sonntag haben Stadtgeschichtsinteressierte die Auswahl zwischen zwei Fortbewegungsarten und zwei Stadtteilen.

Bergkamen

20.07.2018
Bergkamener Lokalgeschichte zu Fuß und auf dem Fahrrad

Gästeführer Klaus Lukat bietet am Sonntag eine Rundwanderung durch Weddinghofen an. Stadtgeschichtsinteressierte können außerdem mit Gerd Koepe eine Radtour durch Overberge unternehmen. Archiv

In Overberge steht am 22. Juli eine Rundfahrt mit dem Fahrrad an. Den Stadtteil Weddinghofen können Interessierte zu Fuß erkunden. Die Radtour bietet Gästeführer Gerd Koepe an. Er startet um 9.30 Uhr zu einer rund zweieinhalbstündigen Tour, die den Titel „Zwischen Galgenberg und Landwehr“ trägt. Treffpunkt ist die Kuhbachtrasse an der Ecke Werner Straße und Am Roggenkamp. Von dort aus werden sich Koepe und seine Mitradelnden auf den Weg machen, der Gästeführer wird die Geschichte und Besonderheiten Overberges schildern. Und bei der Gelegenheit erklären, dass Bergkamens jüngster Stadtteil in diesem Jahr ein Jubiläum feiert. Die einst eigenständige Gemeinde schloss sich nämlich 1968, also vor 50 Jahren der Stadt Bergkamen an – die war damals auch erst zwei Jahre alt.

Zu den „Gründungsmitgliedern“ Bergkamens gehört Weddinghofen. Und diesen Ortsteil führt am Sonntag Gästeführer Klaus Lukat. Er unternimmt mit seinen Begleitern eine Rundwanderung – zu Fuß. Die Tour dauert ebenfalls etwa zweieinhalb Stunden. Start ist um 10 Uhr auf dem Platz der Partnerstädte an der Töddinghauser Straße an der Westseite des Rathauses.

Lukat legt bei seiner Führung den Schwerpunkt auf den Wandel, den Weddinghofen im Lauf der Jahrzehnte erlebt hat: Er schildert die Entwicklung von einem bäuerlich geprägten Dorf zu einer Zechengemeinde, die schließlich in der Stadt Bergkamen aufging.

Die Teilnahme an der Führungen der Gästeführer kosten drei Euro pro Person, Kinder dürfen kostenlos mitfahren beziehungsweise -gehen.

Sowohl Gerd Koepe als auch Klaus Lukat machen sich allerdings nur dann auf den Weg, wenn mindestens fünf Teilnehmer zum Start der jeweiligen Tour kommen.

Lesen Sie jetzt