Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Volkskrankheit Demenz geht nicht nur Betroffene und Angehörige etwas an – sondern die gesamte Gesellschaft. Für mehr Achtsamkeit im Umgang mit Erkrankten und Unterstützung für Angehörige macht sich das Bergkamener Netzwerk Demenz stark, unter anderem mit einer Aktionswoche im September.

Bergkamen

, 08.08.2018

Während der Aktionswoche vom 17. bis 21. September will das Bergkamener Netzwerk Demenz Betroffenen, Angehörigen und besonders auch interessierten Menschen die Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten in Bergkamen vorstellen. Gleichzeitig sind diese Tage eine gute Gelegenheit, um auch die breite Öffentlichkeit, die bislang noch nicht mit dieser Krankheit in Kontakt gekommen ist, für dieses Thema zu sensibilisieren. Die fünf Tage der Aktionswoche sind vollgepackt wie facettenreich. „Das zeigt ganz gut das Wesen des Netzwerks in all seiner Vielfalt“, sagt Beigeordnete Christine Busch bei der Vorstellung des Programms. Auf der einen Seite gebe es die Fachvorträge auf der anderen Seite den praktischen Teil unter anderem mit einem Tanztee im Haus Rünthe am Donnerstag oder das Salonmusikkonzert für Menschen mit Demenz zum Abschluss am Freitag.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt