Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ausschuss will islamische Einrichtung zur Offenheit zwingen

Bildungszentrum Bergkamen

Das Jugendamt empfiehlt, das Bildungszentrum Bergkamen (BZB) als Träger der freien Jugendhilfe anzuerkennen. Der Politik möchte aber erst mehr über die islamische Einrichtung wissen.

Bergkamen

, 13.03.2019 / Lesedauer: 3 min
Ausschuss will islamische Einrichtung zur Offenheit zwingen

Das BZB im ehemaligen Haus Rahenbrock an der Präsidentenstraße muss noch auf die Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe warten. Der Jugendhilfeausschuss will, das sich die Einrichtung erst vorstellt. © Borys Sarad

Kaum ein Bergkamener dürfte das „Bildungszentrum Bergkamen“ (BZB) auf dem Gelände der ehemaligen Gaststätte Rahenbrock an der Präsidentenstraße kennen. Die Einrichtung hat sich, seit sie existiert, nicht in der Öffentlichkeit gezeigt. Genau deshalb mochte sie der Jugendhilfeausschuss nicht auf Anhieb als „Träger der freien Jugendhilfe“ anerkennen. Durch die Anerkennung würde das BZB unter anderem von den Zuschüssen profitieren, die der Stadtjugendring an die Bergkamener Vereine ausschüttet, die in der Jugendarbeit aktiv sind.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 3 Wochen lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt