Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zorc: Ukrainer vor BVB-Abgang - Weigl benötigt Geduld

Andrey Yarmolenko

Offensivspieler Andrey Yarmolenko steht beim BVB vor dem Absprung - das bestätigt Sportdirektor Michael Zorc. Neuigkeiten gibt es auch bei der Personalie Julian Weigl.

DORTMUND

, 08.07.2018
Zorc: Ukrainer vor BVB-Abgang - Weigl benötigt Geduld

Andrej Yarmolenko steht vor seinem BVB-Abschied. © Kirchner/Inderlied

Der sich anbahnende Wechsel von Andrey Yarmolenko könnte schon in den nächsten Tagen über die Bühne gehen. Borussia Dortmund befindet sich - wie am Samstag berichtet - mit West Ham United aus der englischen Premier League in intensiven Gesprächen über einen Wechsel des Ukrainers.

„Wir sind in Gesprächen“

Nachdem Yarmolenko am Samstag nicht am offiziellen Auftakt mit dem obligatorischen Laktattest teilnahm, weil ihn der BVB nach offizieller Sprachregelung „für Gespräche mit einem anderen Verein“ freigestellt hatte, zeichnet sich eine schnelle Trennung vom Sommer-Königstransfer der vergangenen Saison ab. 25 Millionen Euro überwies die Borussia damals an Yarmolenkos Klub Dynamo Kiew und stopfte damit das Loch, das durch den Wechsel von Ousmane Dembelw zum FC Barcelona entstanden war. Yarmolenko unterschrieb einen Vertrag bis 2021, aber er wird nun seine Zelte bereits nach einem Jahr wieder abbrechen. „Wir sind in Gesprächen“, bestätigte Sportdirektor Michael Zorc am Sonntag.

Nach Sokratis (für 16 Mio. Euro plus Boni zum FC Arsenal) und Gonzalo Castro (circa fünf Mio. Euro/VfB Stuttgart) wird Yarmolenko der dritte namhafte BVB-Abgang dieses Sommers. Nach aktuellen Informationen dieser Redaktion wird der Wechsel dem BVB einen Transfererlös von circa 20 Mio. Euro in die Kassen spülen. In Meldungen englischer und ukrainischer Medien war zunächst von sogar 30 Millionen Euro Ablöse die Rede.

Auf der rechten Außanbahn „nicht unterbesetzt“

Dass Yarmolenko das Kapitel Borussia Dortmund schon nach einem Jahr zuschlagen wird, begründet Zorc so: „Es geht auch um die Perspektive.“ Nach der Verpflichtung von Marius Wolf (Eintracht Frankfurt) sei Dortmund auf der rechten offensiven Außenbahn „nicht unterbesetzt“, wie Zorc formuliert. Der Frankfurter ist zudem deutlich jünger als Yarmolenko.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Laktattest der BVB-Profis im Hoeschpark

07.07.2018
/
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© GroegerGroeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
BVB-Laktattest im Hoeschpark.© Groeger
Schlagworte BVB, Borussia Dortmund

Der 28-Jährige startete mit drei Pflichtspieltreffern und drei Assists in seinen ersten zehn Spielen furios, konnte sich aber dem Abwärtsstrudel, der die Mannschaft im Herbst 2017 erfasst hatte, auch persönlich nicht entziehen. Seine Leistungen stagnierten, Yarmolenko wirkte körperlich auch nicht fit. Als er sich nach dem Rückrundenspiel gegen den SC Freiburg eine Sehnenverletzung unter dem Fuß zuzog und zwei Monate pausieren musste, war auch die zweite Halbserie in Dortmund quasi gelaufen. Der Ukrainer kam nur noch in der Endphase der Saison zum Einsatz und über die Rolle eines Einwechselspielers nicht mehr hinaus.

Ohne Weigl in die USA

Anders als Yarmolenko wird Julian Weigl die Borussia in diesem Sommer ziemlich sicher nicht verlassen - nicht nur, weil er aktuell nicht fit ist und seine Rückkehr ins Team sich wegen seiner anhaltenden Adduktoren-Probleme noch hinziehen wird. „Es gibt keinen neuen Stand bei ihm“, sagt Zorc. Weigl wurde nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub in Dortmund noch einmal genau untersucht. Resultat: Er braucht Geduld, damit die Reizung endgültig abklingen kann. Weigl wird auch die USA-Reise der Mannschaft (18. bis 26. Juli) verpassen. „Stand heute“, bestätigt Zorc, „macht das wenig Sinn. Er wird wahrscheinlich seinen individuellen Aufbau fortsetzen.“

Am Montag wird der BVB nach der zweitägigen Leistungsdiagnostik erstmals auf dem Rasen zu sehen sein. Vorab werden Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zur Mannschaft sprechen. Das ist zwar ein normales Prozedere zum Start der Vorbereitung, doch diesmal werden beide den Kader explizit auf die speziellen Erwartungen bei den Themen Disziplin und Professionalität hinweisen. Ab 10.30 Uhr beginnt im U19-Stadion am Trainingszentrum dann die erste Einheit unter dem neuen Trainer Lucien Favre. Sie ist auch für Fans öffentlich.

Jetzt lesen