Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vertrag bis 2019: Zukunft des BVB-Spielmachers offen

Nuri Sahin ist nur noch Kurzarbeiter

Die BVB-Saison des Nuri Sahin beginnt stark, in der Rückrunde ist der 29-Jährige dann nur noch Kurzarbeiter. Sahins Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2019 - seine Zukunft ist offen.

DORTMUND

, 18.06.2018
Vertrag bis 2019: Zukunft des BVB-Spielmachers offen

Die Zukunft von Nuri Sahin beim BVB ist offen. © Kirchner/Steinbrenner

Schulbank statt Strand: Als die Kollegen nach dem Kurztrip an die Westküste der Vereinigten Staaten nach Deutschland zurückkehrten oder direkt in den Urlaub aufbrachen, bildete sich Nuri Sahin an der berühmten Harvard University für die Zeit nach der Karriere fort. Anschließend ging es mit Neven Subotic und seiner Stiftung nach Äthiopien.

24 Pflichtspieleinsätze

Bei Borussia Dortmund bestritt Sahin in der abgelaufenen Saison immerhin noch 24 Pflichtspiele - nach zwei enttäuschenden Jahren unter Trainer Thomas Tuchel eine klare Steigerung. Doch das Ende rückt näher.

Bir haftadır, sevgili dostum, takım arkadaşım Neven Subotic ile Etiyopya’daydık. Neven, 2013 yılından bu yana dünyanın en fakir ve kurak bölgelerinin temiz su ihtiyacını karşılamak için su kuyuları açıyor, hijyene bağlı hastalıkları önlemek ve çocukları okula gitmeye teşvik etmek için büyük bir çaba harcıyor. Vakfın destekçileri ile birlikte bugüne kadar 100’e yakın su kuyusu açtı. Bana hep "Bir su kuyusunun insan hayatını nasıl değiştirdiğini anlamak için o ana tanıklık etmen gerekir." derdi. Haklıymış. Sayesinde hayatımın en unutulmaz deneyimini yaşadım. Sınır tanımayan bir iyilik hareketinin parçası olmamı sağladığı için ona ne kadar teşekkür etsem az. Bundan böyle, dünyanın dört bir yanındaki çocukların yüzüne bir tebessüm kondurabilmek için el ele çalışacağız. Bir teşekkür de, kocaman yürekli ekibime. Possible ailesi, aklınıza sağlık. İyi ki varsınız. @suboticstiftung @possiblesft ▪ ▪ I’ve spent last week in Ethiopia with my dear friend Neven Subotic, to support his foundation dedicated to help children in the poorest regions of the world to gain access to clean water and improve the hygiene conditions for them so that they are no longer kept away from school due to sickness. Since 2013, his foundation managed to build over 100 fresh water wells and sanitary facilities in schools. He always used to tell me that ‘In order to understand how clean, safe water changes life of a human being, you need to come with me to see it.’ Now, I understand what he means. That was a truly memorable experience. I’m so grateful that he let me to become a member of such a global initiative to help improve future prospects for children from all around the world. I also need to thank my team, as well. Thank you Possible, it was a brilliant idea to have such a trip. I’m glad to have you all. #n2s #nevensuboticstiftung

Ein Beitrag geteilt von Nuri Sahin (@nurisahin) am

Sahin war zunächst gesetzt unter dem neuen Trainer Peter Bosz - auch, weil sein Konkurrent Julian Weigl nach drei Monaten Pause wegen eines Knöchelbruchs noch Trainingsrückstand aufwies. Die Spielweise von Bosz passte zu Sahin, dessen Ballsicherheit gefragt war. Als Weigl am sechsten Spieltag beim 6:1 gegen Borussia Mönchengladbach erstmals wieder von Beginn an spielen durfte, wurden die Minuten für Sahin weniger.

Enttäuschende Rückrunde

In der Rückrunde, dann unter Peter Stöger, langte es nur noch zu sechs Einsätzen in der Bundesliga, drei davon über die volle Distanz. Ein internationaler Einsatz in Bergamo kam nach Weihnachten noch hinzu, dennoch war es eine enttäuschende Rückserie für den Langzeit-Dortmunder.

Jetzt lesen

Sein wohl bestes Saisonspiel machte Sahin gleich am zweiten Spieltag beim Heimsieg gegen die Hertha. Als sich der BVB unter Stöger in der Rückrunde stabilisierte, war der 29-Jährige lange nur Kurzarbeiter oder gar ganz außen vor. Im Heimspiel gegen Stuttgart machte er nach längerer Pause dann noch einmal eindrucksvoll auf sich aufmerksam - doch Sahin muss wohl einsehen, dass die Zukunft anderen gehört.

Ordnende Hand des Dortmunder Spiels

Stand er auf dem Platz, war Nuri Sahin als Ordner des Dortmunder Spiels immer noch gefragt. 71 Ballkontakte im Schnitt hatte er, 85 Prozent seiner Bälle kamen an den Mann. Sein Notenschnitt von 3,57 deutet an, dass auch für ihn persönlich die Saison trotz wieder vermehrter Einsatzzeiten nur wenig zufriedenstellend verlaufen ist.

Jetzt lesen

AUSBLICK: Sahins Vertrag läuft am Ende der kommenden Saison aus. Dann ist er zwar „erst“ 30 Jahre alt, hat aber schon seine 14. Profisaison hinter sich. Wie Lucien Favre mit Sahin plant, lässt sich schwer prognostizieren.

Immer wieder wird er auch mit einem Vereinswechsel in Verbindung gebracht, doch der Wunsch danach ist beim in Meinerzhagen geborenen Sahin nicht ausgeprägt vorhanden. Es ist nicht auszuschließen, dass er mit Auslaufen seines Vertrages die Karriere beenden wird.

Jetzt lesen


Schlagworte:
Lesen Sie jetzt