Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rasen im Soldier Field verärgert Chefetage - Abhilfe am Abend

BVB-Training

Bei der ersten Trainingseinheit im Soldier Field in Chicago macht sich Unmut breit in den Reihen von Borussia Dortmund. Es geht um die Qualität des Rasens. Besserung gibt es am Nachmittag.

CHICAGO

, 19.07.2018
Rasen im Soldier Field verärgert Chefetage - Abhilfe am Abend

Der Rasen im Soldier Field sorgte für Unmut beim BVB. © Krampe

Trainer Lucien Favre zupfte ein paar Halme heraus und runzelte die Stirn. Der Rasen im Football-Stadion der Chicago Bears machte optisch einen guten Eindruck - bei näherer Betrachtung aber war er ziemlich stumpf.

Besserung am Abend

Bei den Pass-Übungen, die auch am ersten Trainingstag einen Schwerpunkt der Einheit bildeten, war das dann ganz gut zu beobachten. Der Ball lief nicht immer flüssig, er holperte, er verlor sichtbar an Tempo.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training in Chicago am 19. Juli

19.07.2018
/
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
BVB-Training in Chicago am 19. Juli.© BVB/Alexandre Simoes
Schlagworte BVB, Borussia Dortmund

Vom Veranstalter ICC gab es kurzfristig zunächst keine Abhilfe - auch zum Ärger der Dortmunder Vereinsführung. Sportdirektor Michael Zorc lief mit erkennbar grimmigem Gesicht am Spielfeldrand entlang. Die Arbeiter wässerten den Rasen per Hand.

Bei der zweiten Einheit des Tages am frühen Abend konnte Favre seine Spieler dann aber auf ein perfektes Geläuf schicken. Im Laufe des Tages hatte der Veranstalter den Rasen entsprechend bearbeitet und gewässert.

Erhöhte Verletzungsgefahr

Die optimale Ausführung der Übungen ist nur ein Gesichtspunkt, warum der Untergrund möglichst perfekt vorbereitet sein sollte - viel mehr geht es um die Verletzungsgefahr, die von einem stumpfen Rasen ausgeht. Dass die Footballer da Schlimmeres gewohnt sind und deren Spielfeld im Winter oft auch an eine Schlammwüste erinnert, milderte die Besorgnis der Dortmunder am Vormittag nicht.

Positiv am ersten richtigen Trainingstag der USA-Reise: Alle 26 Akteure, auch der zuletzt leicht angeschlagene Mario Götze, standen Favre in beiden Einheiten zur Verfügung. Auch am Nachmittag legte der Schweizer viel Wert auf korrekte Ausführung seiner Anweisungen. Favre korrigierte immer wieder, lobte aber auch bei gelungenen Aktionen.

Schlagworte: