Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Götze-Volltreffer mit Folgen - BVB bleibt nach 1:1 gewohnt zurückhaltend

Training am Sonntag

Nach dem 1:1 in Frankfurt rückt der neunte Meistertitel für den BVB näher. Favre bleibt gewohnt zurückhaltend. Beim Training am Sonntag fehlt Schmelzer, Götze kassiert einen Volltreffer.

Dortmund

, 03.02.2019 / Lesedauer: 3 min

Torhüter Roman Bürki sprach von „einem schwachen Trost“, Michael Zorc betonte die unveränderte Situation: Öffentlich wollte sich bei Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund partout niemand zu laut über den ausgebauten Vorsprung im Fernduell mit dem FC Bayern freuen, doch ein lockeres Grinsen war dem BVB-Tross förmlich ins Gesicht geschrieben. „Natürlich kriegen wir das mit und waren nicht unglücklich darüber“, sagte Zorc über die überraschende 1:3-Niederlage des FC Bayern in Leverkusen.

„Ich habe jedes Mal auf die Anzeigetafel hochgeschaut“

Dass der eine Punkt beim rassigen 1:1 in Frankfurt noch ein Stück wertvoller wurde, dafür sorgte ausgerechnet der ehemalige Dortmunder Trainer Peter Bosz, der seit der Winterpause in Leverkusen an der Seitenlinie steht. Auch Dortmunds starker Schlussmann Bürki hatte stets mit einem Auge im Blick, was beim Bundesliga-Rivalen aus München passiert. „Ich habe jedes Mal auf die Anzeigetafel hochgeschaut, aber ich hätte lieber dieses Spiel gewonnen. Es ist jetzt besser als vorher, aber es ist kein großer Unterschied“, sagte der Schweizer.

Umfrage

Wählen Sie jetzt den BVB-Spieler des Tages!

59%
59%
Roman Bürki
34%
34%
Julian Weigl
7%
7%
Lukasz Piszczek
3460 abgegebene Stimmen

Die sieben Punkte Vorsprung sind ein gutes Polster, bewies der BVB doch am Samstag auch beim Fußball-Spektakel in Frankfurt wieder, wie schwer er zu schlagen ist. „Wir wollten unbedingt gewinnen, müssen aber das 1:1 akzeptieren“, befand Trainer Lucien Favre. Auch Kapitän und Torschütze Marco Reus bekräftigte diesen hohen Anspruch an sich selbst : „Wir haben immer betont, dass wir jedes Spiel gewinnen wollen. Wenn wir bis zum Ende weiter da oben stehen, dann bleibt uns ja nichts anderes übrig, als die Favoritenrolle anzunehmen.“

Intensive Woche steht bevor

Nun steht der BVB vor einer intensiven Woche: Auf das Pokal-Achtelfinale gegen Werder Bremen (Dienstag, 20.45 Uhr) folgt das Bundesliga-Duell mit 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr) sowie das Champions-League-Hinspiel bei den Tottenham Hotspur (13. Februar, 21 Uhr).

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training in Brackel am 3. Februar

Die Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. Februar.
03.02.2019
/
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 3. Februar.© Guido Kirchner
Schlagworte Fußball, Bundesliga

Beim Training der Reservisten fehlte der erkältete Marcel Schmelzer. Mario Götze bekam kurz vor Ende der rund 75 Minuten langen Einheit einen von Dan-Axel Zagadou geschossenen Ball voll ins Gesicht, musste mit blutender Nase mehrere Minuten lang behandelt werden und beendete die Einheit schließlich vorzeitig.

Mit dpa-Material

Lesen Sie jetzt