Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Belgischer Nationalspieler steht auf der Liste des BVB

Axel Witsel

Der BVB zeigt Interesse an Axel Witsel. Der Belgier hat ein starke WM gespielt - und will seine Zelte in China abbrechen. Ob er sie in Dortmund aufschlagen wird, scheint fraglich.

CHARLOTTE

, 22.07.2018
Belgischer Nationalspieler steht auf der Liste des BVB

Mit der belgischen Nationalmannschaft landete Witsel bei der Weltmeisterschaft auf Rang drei. © imago

Vom Radar europäischer Spitzenklubs war der 29-jährige Belgier zuletzt verschwunden. Witsel hat viereinhalb Jahre lang in St. Petersburg gespielt, mit den Russen traf er in der Champions League auch schon mal auf Borussia Dortmund. Seit Januar 2017 verdient er sein Geld in China bei Tianjin Quanjian. Auch das ist nicht unbedingt eine erste Adresse.

In Russland auf sich aufmerksam gemacht

Zurück in Russland machte der Belgier nun allerdings nachdrücklich auf sich aufmerksam. Witsel spielte eine bärenstarke WM. Seinen Wunsch, nach Europa zurückzukehren, hat er während der Spiele in Russland mehrfach erklärt.

Umfrage

Macht der Witsel-Transfer für den BVB Sinn?

9321 abgegebene Stimmen

Die Dortmunder Bemühungen um Witsel erfolgen nach Informationen dieser Redaktion unabhängig von den Verletzungsproblemen von Julian Weigl, der die USA-Reise wegen einer hartnäckigen Adduktorenreizung verpasst hat.

Mehr Präsenz im defensiven Mittelfeld

Den Wunsch, das eigene Mittelfeld mit deutlich mehr körperlicher und mentaler Präsenz zu stärken, würde der BVB mit einer Verpflichtung Witsels untermauern. Nach Thomas Delaney wäre der Belgier der zweite Spieler, dessen Stärke in Balleroberung, gepaart mit strategischer Übersicht, liegen würde.

Belgischer Nationalspieler steht auf der Liste des BVB

Witsels Vertrag bei Tianjin Quanjian läuft noch bis zum 31. Dezember 2019. © imago

Knackpunkt in den Verhandlungen könnten allerdings die Gehaltsvorstellungen des 29-Jährigen werden. Witsel soll in China umgerechnet rund 18 Millionen Euro verdienen.

Witsel müsste auf viel Geld verzichten

Nach seiner Vertragsverlängerung im Frühjahr ist Marco Reus der Dortmunder Top-Verdiener, doch sein Salär bewegt sich noch deutlich unterhalb der Summe, die Witsel in China verdient. Schon aus Gründen der „Gehaltshygiene“ müsste der Belgier also deutliche Abstriche in Kauf nehmen. Dazu käme die Ablöse. Witsel hat in China noch einen bis zum 30. Dezember 2019 laufenden Vertrag.

Witsel-Interesse unabhängig von Julian Weigl In einer früheren Version dieses Textes schrieben wir, dass das BVB-Interesse an Witsel auch auf eine hartnäckigere Verletzung bei Julian Weigl oder gar einen Wechsel des 22-Jährigen hindeuten könnte. Weitere Recherchen haben aber gezeigt, dass die Bemühungen um Witsel losgelöst von Julian Weigl zu sehen sind.