Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB-Offensivspieler startet Neubeginn beim FC Fulham

Andre Schürrle

Andre Schürrle und der BVB: Ein Missverständnis endet - zumindest für die kommenden zwei Jahre. Der 27-Jährige startet einen Neubeginn beim Premier-League-Aufsteiger FC Fulham.

Dortmund

, 25.07.2018
BVB-Offensivspieler startet Neubeginn beim FC Fulham

Andre Schürrle trägt in den kommenden zwei Jahren das Trikot des FC Fulham. © FC Fulham / Twitter

Beide Vereine bestätigten das Leihgeschäft - ohne Kaufoption - am späten Mittwochabend. Beim BVB steht Schürrle noch bis zum 30. Juni 2021 unter Vertrag. „Ich bin sehr glücklich - und kann es kaum abwarten, hier zu starten. Fulham hat als erster Klub Interesse angemeldet. Das schätze ich sehr und war einer der Gründe, zu diesem Klub zu wechseln“ erklärte die neue Nummer 14 der Londoner.

Zweite Station in der Premier League

Fulham ist für Schürrle die zweite Station in der Premier League. Zwischen 2013 und 2015 trug der Offensivspieler das Trikot des FC Chelsea. Nach zwei ernüchternden Jahren beim BVB will Schürrle „um seinen Platz kämpfen, meine Qualitäten zeigen und der Mannschaft helfen.“

Der bis dato teuerste Einkauf der Dortmunder Vereinsgeschichte - im Juli 2016 flossen 30 Millionen Euro an den VfL Wolfsburg - entpuppte sich nach einem verheißungsvollen Start in die Saison 16/17 immer mehr zum Missverständnis. Als Lieblingsspieler des damaligen Trainers Thomas Tuchel geholt, erlebte Schürrle während seiner Dortmunder Zeit eine kaum enden wollende Verletzungsgeschichte.

Klärendes Gespräch mit Lucien Favre

Zu Beginn der USA-Reise teilte Trainer Lucien Favre dem Spieler mit, dass er in seinen Überlegungen für die kommenden Spielzeit nur eine Nebenrolle einnehmen würde. Schürrle reiste daraufhin zurück nach Deutschland, um die Verhandlungen gemeinsam mit Berater Ingo Haspel zu finalisieren. Auch Crystal Palace hatte Interesse an einem Transfer gezeigt.

„Wir bedanken uns bei Andre für das bisherige Engagement und wünschen ihm alles erdenklich Gute für seine Zeit in London“, erklärte Sportdirektor Michael Zorc.